Hagebutten – gesunde Leckerlie für Pferde

 

Im Herbst gibt es Habebutten an jeder Ecke und warten nur darauf geerntet zu werden!

Im Herbst gibt es Hagebutten an jeder Ecke und warten nur darauf geerntet zu werden!

Die Hagebutte bzw. Rosa canina, ist eine uralte, europäische Pflanze, die bei uns sehr häufig zu finden ist. Bei Ausritten sticht der Hagebuttenstrauch bzw. die Heckenrose oder Hundsrose, einem sofort ins Auge. Der Strauch kann bis zu 3 Meter hoch werden. Besonders wohl fühlt er sich an Waldrändern und bevorzugt sonnige oder auch halbschattige Standorte. Im Juni bildet sie hübsche weiße bis rosafarbene Blüten, wobei der becherförmige Boden der Blüte sich zum Spätherbst in das Fruchtfleisch der Hagebutten entwickelt. Bereits seit vielen Jahrhunderten weis der Mensch und vor allem die Tiere die Vorteile dieser roten Früchte zu schätzen. Oft kann man beobachten, wie sich Vögel die roten Vitamin C Bomben vom Baum klauen. Unsere Pferde wissen oft besser als wir uns das vorstellen können, was gut für Sie ist. So beobachte ich nicht selten, dass Pferde von den Sträuchern gerne „naschen“ und sich so ihre im Winter benötigten Vitamine selbst holen. Auch Wölfe sollen sich immer wieder an den Sträuchern bedienen. Je später sie gesammelt werden, desto süßer sind sie.

 

Hagebutten – eine kleine Frucht, die es in sich hat!

Hagebutten sind kleine rote Vitalstoffbomben. Die Hagebutten fördern sie das Hufwachstum, verbessern das Haarkleid und steigern die Abwehrkräfte. Die Leberstärkende Wirkung können wir uns bei Hufrehe zunutze machen. Hagebutten sorgen für einen gesunden Verdauungsapparat, helfen bei Durchfall und Verstopfung. Sie sind reich an Vitaminen; Vitamin C (Ascorbinsäure), Vitamin A, B1 und B2, E, und K. Das Vitamin E und ein weiterer Pflanzenstoff, das Lycopin, sind Antioxidantien, die schädliche Moleküle im Körper unschädlich machen können. Auf diese Weise können sie Zellen vor Schädigungen durch freie Radikale schützen. Zudem enthalten Sie Mineralien, Niazin, Riboflavin und ätherische Öle.
Das Hagebuttenöl ist ein sehr hochwertiges Öl, welches besonders in der Hautpflege eingesetzt wird. Aus den Blüten wird „Wild Rose“ als Bachblütenessenz hergestellt. Aus der getrockneten Schale der Hagebutte kann man einen vitaminreichen Aufguss machen, der wegen seines hohen Gehaltes an Pflanzensäuren und Pektiden leicht harntreibend und abführend ist. Er eignet sich daher für die unterstützende Therapie bei Blasen- und Nierenleiden und bei Erkältungskrankheiten. Die Pektine in der Schale verhindern ebenfalls eine Reizung der Darmschleimhaut.

Gut für die Gelenke – Hagebutten für Pferde mit Arthrose

Frisch gepflückte Hagebutten für die Pferde

Frisch gepflückte Hagebutten für die Pferde

Die roten Hagebuttenfrüchte können bei Gelenkproblemen sehr gute Verbesserungen erzielen. Verantwortlich dafür sind die in der Schale befindlichen Galaktolipide (GOPO). Diese Komplexverbindungen greifen in das Entzündungsgeschehen ein und können dadurch entzündliche Prozesse eindämmen. So wird zum Beispiel bei Gelenkschmerzen und Arthrose beim Pferd die Schmerzempfindlichkeit reduziert und die die Gelenke gesund und geschmeidig halten. Dies bestätigte auch eine Forschergruppe um Larsen bereits in 2003.

Die Hagebutte unterstützt die Abwehrkräfte des Pferdes

Vor allem nach längeren Krankheiten und zur Infektabwehr verwende ich Hagebutten wegen ihres hohen Vitamin C-Gehaltes. Frische Hagebutten enthalten pro 100 g etwa 400 bis 500 mg Vitamin C. Das ist mehr als 10 Mal so viel, wie der Vitamin C-Gehalt einer Zitrone! Beim Trocknen geht diese natürliche Vitamin C fast nicht verloren, denn es ist sehr stabil und wird vom Organismus sehr gut aufgenommen. Blutgefäße und Kapillaren werden mit Hilfe des Vitamin C aufgebaut.

Hagebutten als Wundermittel für Hufe

Außerdem sind Hagebutten reich an Fruchtsäuren, und die Kerne enthalten die ungesättigten Fettsäuren Linol- und Linolensäure. Diese Fettsäuren sorgen für glatte, schuppenfreie Haut und mehr Glanz im Fell. Pferde, welche regelmäßig mit Hagebutten gefüttert werden, zeigen ein deutlich besseres Hufwachstum. Das liegt u.a. an der besseren Durchblutung der Huflederhaut und dem dadurch verbesserten Zellstoffwechsel, denn die enthaltenen Antioxidanzien schützen die Membrane der Roten Blutkörperchen und der Mitochondrien vor Versteifung. Pferde mit Hufrollen- oder Knochenhautentzündung.

Kerne die es in sich haben!

Die Hagebutten haben Kerne, die Würmer ganz und gar nicht mögen! Das macht die Hagebutt, zu einem Mittel, welches auch gegen Darmwürmer beim Pferd helfen soll. Aufgrund der mit kleinen Widerhaken bestückten Härchen auf den Kernen, sollen die Würmer keine Chanche haben.
Trotz der Hagebutten-Fütterung werde ich jedoch keinesfalls auf die regelmäßigen Entwurmungen bei meinen Pferden verzichten! Ich sehe es hauptsächlich als positiven Nebeneffekt der Hagebutten-Fütterung. 😉

Hagebutten – auch für den Menschen ein Genuss

In Schweden wird aus den roten Wunderfrüchten sogar eine Suppe zubereitet. Die Hagebutte kennt man auch als Fruchtwein oder Liköre. Es gibt die Hagebutten auch als Tee oder Marmelade – wobei sich die Herstellung des Frühstücksaufstrichs eher aufwendig ist. Die Kerne der Hagebutte sind mit feinen, wiederhaken bestückten bedeckt, die bei Hautkontakt Juckreiz hervorrufen. Daher werden diese bei der Herstellung der Marmelade vorher entfernt.

Die Hagebutten haltbar machen!

Mein Favorit für die Trocknung von Hagebutten ist der Heizkörper! Das dauert zwar etwas länger, aber dafür hat man auch einen wundervollen Duft in der Wohnung. Nach dem Waschen der ganzen Hagebutten auf Tücher ausbreiten – ich nehme dazu immer gerne dünne Geschirrtücher.
Mein Tipp: Hagebutten in ein Tuch geben, an den kurzen Seiten zusammen knoten und ab damit auf die Heizung. Wichtig immer wieder wenden und aufpassen, dass genug warme Luft an alle Hagebutten kommt. Auch in Pappkartons kann man die Früchtchen super trocknen. Wichtig ist nur, dass sie nicht übereinander liegen, sondern immer genug Platz haben, damit die Luft richtig zirkulieren kann. Jetzt müssen Sie nur noch von Zeit zu Zeit gewendet werden. Merke: Je länger Ihr Euch Zeit lasst zum Trocknen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie nicht schimmeln. Bei dieser Methode verliert die Hagebutte etwa 50 % Ihres Gewichts.

Hagebutten für Pferde sammeln

Hagebutten beim Trocknen auf der Heizung. Links ca. 3 Wochen, rechts ca. 1,5 Wochen

Die Hagebutten kann man natürlich auch im Backofen trocknen lassen, allerdings sollte man darauf achten, dass es nicht zu heist wird. Denn bereits bei Temperaturen über 40 Grad, wird der wichtige Inhaltsstoff Galaktopid zerstört! Ein weiterer Grund für mich, die schonende Trocknung mit der Heitzung dem Ofen vorzuziehen! Um etliches energiesparender als der Ofen geht es auch mit einem Dörrautomaten.
Zum Lagern einfach in kleine Baumwollsäckchen an einem luftigen Ort aufbewahren oder Luftdicht in Gläsern. Bitte keine Plastiktüten, darin  staut sich gegebenenfalls eine Restfeuchte und lässt die roten Früchte schimmeln.

Hagebutten richtig dosiert – getrocknet oder frisch vom Strauch für das Pferd

Am einfachsten kann man die Hagebutten direkt frisch gepflückt vom Strauch dem Pferd verfüttern. Ich sammle allerdings auch gerne Hagebutten und trockne diese. Da alles an der Hagebutte wertvoll ist, werden Sie bei mir ganz getrocknet und verfüttert. So hat man nicht nur im Herbst/ Winter eine kostenlose Alternative zum Leckerlie sonder kann diese noch länger verfüttern.
Ca. 30 bis 40 g – etwa eine Hand voll – getrocknete ganze Hagebutten pro Tag sind zum Beispiel eine sinnvolle und gesunde Menge für ein 600 kg schweres Großpferd. Da Hagebutten wenig  Stärke haben, sind sie deshalb gerade für übergewichtige Pferde gut als Leckerli-Ersatz geeignet. Wichtig! Vor dem Verfüttern immer noch einmmal überprüfen, ob sie auch wirklich nicht schimmelig sind!
Als Frühjahrskur oder bei Fellwechsel, Rehegefahr oder auch Infektanfälligkeit, kann man die Hagebutten super auch mit Kräutern, wie z. B. Brennessel, Grünem Tee und Malve mischen und verfüttern. Die Chinesen verwenden die Hagebutten als Lebertonikum, sie kann also auch immer zur Entgiftung mit anderen „Leberkräutern“ gemischt werden.

Hagebutten für´s Pferd selbst trocknen oder kaufen?

Ich werde immer meine frisch gepflückten Hagebutten den gekauften bevorzugen. Schon allein aus dem Grund, dass ich genau weis, dass keine schädlichen Zusätze dabei sind, die ich meinen Pferden keinesfalls zumuten möchte. Zwar dauert es natürlich viel länger, die Hagebutten zu sammeln, trocknen usw. aber dafür nehme ich mir gerne die Zeit. Auch finde ich ist es eine super Möglichkeit der Natur wieder etwas näher zu kommen. In unserer Zeit sollte man sich viel öfter die Zeit nehmen und auf seine Gesundheit bzw. die seiner Pferde achten! 🙂

Aber denkt auch an die Vögel und lasst Ihnen auf alle Fälle noch etwas am Strauch.

Hagebutten (5)

Sind die Hagebutten vollständig getrocknet, halten Sie sich einige Monate ohne Probleme.

 

Schon in meiner Kindheit haben mich deshalb die Indianer inspiriert. Wie sie mit der Natur im Einklang leben und sich Ihr essen aus der Natur holen. Wie sie die Pferde trainiert haben passt ebenfalls zu dieser einfach faszinierenden Philosophie!

In diesem Sinne, wünsche ich Euch viel Spaß beim Sammeln!
Eure Viktoria